Einfache Sprache
11.04.2018

Wien: Polizei darf Elektro-Schock-Pistolen benützen

© Bild: gilbert novy

Der österreichische Innenminister hat erlaubt, dass bestimmte Polizisten in Wien Elektro-Schock-Pistolen verwenden dürfen.

Link zum Original-KURIER-Artikel

In Wien darf die Bereitschafts-Einheit der Polizei ab sofort
Elektro-Schock-Pistolen verwenden.
Diese Elektro-Schock-Pistolen nennt man auch Taser.
Die Bereitschafts-Einheit ist eine Sonder-Einheit der
Polizei in Wien.
Aufgabe der Bereitschafts-Einheit ist es,
an Orten mit viel Kriminalität oder
an sehr belebten Orten für Sicherheit zu sorgen.

Der österreichische Innenminister Herbert Kickl von der FPÖ
hat eine Anordnung für den Einsatz
von Elektro-Schock-Pistolen unterschrieben.

Die Schulungen für den Umgang mit Elektro-Schock-Pistolen
sollen bis Ende Mai abgeschlossen sein.

Diese Anordnung hat damit zu tun, dass der Aufgabenbereich
der Bereitschafts-Einheit erweitert wird.
Es sollen mehr Beamte im Stadt-Gebiet von Wien
unterwegs sein und Überprüfungen durchführen.

Bisher durften nur wenige Sonder-Einheiten wie Cobra oder WEGA
Elektro-Schock-Pistolen verwenden.
Die Elektro-Schock-Pistolen sollen zum Beispiel helfen,
wenn Polizisten mit einem Messer angegriffen werden.