© Wiener Linien / Johannes Zinner/Wiener Linien/Johannes Zinner

Einfache Sprache
08/19/2019

Wien: Öffentliche Verkehrsmittel gehören zu den sichersten Orten

Die Wiener Linien sind mit der Sicherheit in den öffentlichen Verkehrsmittel zufrieden.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Die öffentlichen Verkehrsmittel sind
einer der sichersten Orte in Wien.

Dafür sorgen seit 2 Jahren
300 Sicherheits- und
Service-Mitarbeiter.
Die Service-Mitarbeiter sind Ansprech-Personen,
wenn es Probleme in
den U-Bahn-Stationen gibt. 

Die meisten Probleme gibt es mit
Hunde-Besitzern und ihren
Hunden,
wenn sie keinen Beißkorb tragen.

Auch mit den Fahrern von Trett-Rollern oder
mit
Skateboard-Fahrern gibt es oft Probleme,
wenn sie auf Bahnsteigen fahren.
Außerdem dürfen die Sicherheits-Mitarbeiter

sogar im Ernstfall jemanden festnehmen.
Die Sicherheits-Mitarbeiter sind aber nicht nur
bei Problemen da, sondern auch um zu helfen.
Zum Beispiel helfen die Sicherheits-Mitarbeiter
bei Fragen zum Fahrplan.

Seit einem Jahr tragen die
Sicherheits-Mitarbeiter
"Body-Cams".
Eine "Body-Cam" ist eine Video-Kamera,
die man
am Körper trägt.
Neben den Body-Cams gibt es auch noch
2700 Kameras in den
U-Bahn-Stationen.
Die Polizei kann sich die Videos anschauen,
um so besser herauszufinden,
was genau passiert ist.

Nach 2 Tagen werden die Videos
aber
wieder gelöscht.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.