┬ę APA - Austria Presse Agentur

Einfache Sprache
09/04/2019

Wien: Durch Fahrverbote sollen Schulwege sicherer werden

In Wien gibt es an einigen Orten ein Fahrverbot. Dadurch sollen Schulwege sicherer werden.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

In Wien gibt es ein vor├╝bergehendes
Fahrverbot auf einigen Stra├čen.
Grund f├╝r das Fahrverbot ist,
dass Schulwege sicherer werden sollen.
Die gesperrten Stra├čen werden
Schulstra├čen genannt.
Seit dem Beginn von dem neuen
Schuljahr gibt es in Wien 4 Schulstra├čen.
In einer Schulstra├če gibt es 30 Minuten
vor dem Schul-Beginn
ein Fahrverbot f├╝r Autos.
Das Radfahren ist auf den Schulstra├čen

aber weiterhin erlaubt.
Bei den Schulstra├čen wird ein Schild
und auch eine Absperrung stehen.

Die Schulstra├čen in Wien befinden sich
in der Gilgegasse im 9. Bezirk,
in der Deckergasse im 12. Bezirk und
in der Fuchsr├Âhrengasse im 11. Bezirk.
Auf diesen Schulstra├čen d├╝rfen von 7:30 bis
8 Uhr keine Autos und Motorr├Ąder fahren.
Auf der Fuchsr├Âhrengasse darf auch
zwischen 15:30 und 16 Uhr kein Auto fahren.
Andere Bundesl├Ąnder, in denen es
Fahrverbote in der N├Ąhe von Schulen gibt,
sind Salzburg, Tirol und Steiermark.

Jederzeit und ├╝berall top-informiert

Uneingeschr├Ąnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare