24,3 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher rauchen.

© APA/ZB/Jens Kalaene

Einfache Sprache
08/07/2019

Wie man am besten mit dem Rauchen aufhören kann

Jeder 2. Raucher möchte mit dem Rauchen aufhören. Hier sind ein paar Tipps, wie das Aufhören dauerhaft gelingt.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Es gibt viele Gründe, warum man
mit dem Rauchen aufhören will.

Einige hören auf, weil ihnen die
Zigaretten zu teuer werden,
andere haben Angst
vor Lungenkrebs.
Für Menschen die regelmäßig rauchen,
ist es schwierig, aufzuhören.


Man sollte sich ein genaues Datum festlegen,
an dem man aufhören will.

Man sollte dafür vorher schon Feuerzeuge,
Aschenbecher und Zigaretten wegwerfen.
Wenn man Hilfsmittel wie Nikotin-Kaugummis
oder
Nikotin-Pflaster verwenden will,
sollte man sie vorher schon besorgen.

Wenn man wirklich mit dem Rauchen aufhören will,
muss man seine Gewohnheiten ändern.
Anstatt in der Früh einen Kaffee zu trinken und
eine Zigarette zu rauchen, kann man auch einen
Tee trinken oder einen Spaziergang machen.

Um in der Zukunft Nichtraucher zu bleiben,
kann es helfen wenn man sich aufschreibt,
wie lange man
schon Nichtraucher ist
und wieviel Geld man
dadurch gespart hat.
Wenn man sich für das Geld,
dass man gespart hat,

dann etwas Schönes kaufen kann,
motiviert das zusätzlich.
Es motiviert aber auch,
wenn man der Familie
und Freunden Bescheid sagt,
dass man mit dem
Rauchen aufhören möchte.
So wird man weniger zum Rauchen verleitet.

Mit dem Rauchen aufzuhören ist gar nicht so einfach.
In der Zeit, in der man sich das Rauchen abgewöhnt,
kann es sein, dass man dann schlechte Laune
oder Probleme
beim Schlafen hat.
Außerdem kann es sein, dass man schneller wütend wird.
Ein Leben ohne Zigarette ist aber gut für die Gesundheit.
Schon nach 20 Minuten ohne Zigarette,
sinken der Puls und der Blutdruck
wieder auf normal Werte.

Nach 1 Jahr sinkt das Risiko,
einen Herzinfarkt
zu bekommen um die Hälfte.
Der Körper braucht ungefähr 15 Jahre,
bis er sich komplett erholt hat.

Viele Menschen haben Angst,
wieder mit dem Rauchen anzufangen.

Die Wahrscheinlichkeit dafür
wird aber
mit der Zeit weniger.
Auch wenn man einmal wieder
eine Zigarette raucht,
heißt das nicht,
dass man sofort wieder mit dem
Rauchen anfängt.