Einfache Sprache
13.02.2018

Warum sich die Menschen verkleiden

Die Faschingszeit ist fast zu Ende. Eine Psychologin erklärt, warum sich die Menschen gerne verkleiden.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Am 13. Februar ist Faschings-Dienstag.
Zu Fasching verkleiden sich viele Menschen gerne.
Isabella Woldrich ist Psychologin und auch Kabarettistin.
Sie sagt, dass 2 Dinge auf jeden Fall zum Fasching gehören
und zwar viel Essen und sich verkleiden.
Woldrich sagt auch, dass man in andere Rollen schlüpfen kann,
indem man sich verkleidet.

Die Psychologin erklärt, dass es die Lust, sich zu verkleiden,
schon sehr lange gibt.
Die Kleidung sagt viel über einen selbst.
Politische Vorgaben können der Grund dafür sein,
warum Menschen ihre eigene Meinung nicht sagen dürfen.
Die Menschen haben sich aber schon früh
zu helfen gewusst.
Sie haben herausgefunden,
dass sie ihre Meinung ausdrücken können,
wenn sie sich verkleiden.
Das hat in früheren Zeiten auch der Hofnarr so gemacht.

Isabella Woldrich sagt: „Er war zum Beispiel
dauerhaft verkleidet und der Einzige,
der dem Herrscher die Meinung sagen durfte,
ohne schlimme Folgen befürchten zu müssen."
Mit der freien Meinungsäußerung hat sich auch die Art verändert,
wie die Menschen ihren Humor zeigen.
Isabella Woldrich meint: „In dieser Hinsicht haben wir heute
in Österreich mehr Freiheiten als vor 100 Jahren,
ganz zu schweigen vom finsteren Mittelalter."

Außerdem kommen immer wieder neue Feste dazu,
bei denen es üblich ist, sich zu verkleiden.
Halloween ist zum Beispiel so ein Fest.
Es kommt aus Amerika.
Erst später wurde es auch in Europa gefeiert.
Halloween ist vor allem bei Kindern und Jugendlichen sehr beliebt.

Woldrich sagt, dass Menschen, die sich verkleiden,
selbstbewusster sind.
Beim Verkleiden zeigen sich zum Teil auch
verborgene Merkmale der Persönlichkeit
von einem Menschen.
Zum Beispiel verkleiden sich Menschen
die im echten Leben schüchtern sind,
gerne als Superhelden.