Pilzgerichte zweimal pro Woche können kognitive Beeinträchtigungen reduzieren.

© AP / Melissa d'Arabian

Einfache Sprache
03/26/2019

Warum man mehr Pilze essen sollte

Bei einer Untersuchung stellten Forscher fest, dass das Essen von Pilzen das Risiko für eine leichte geistige Behinderung senken kann.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Es gab eine Untersuchung dazu, wie sich Pilze
auf unsere Gesundheit auswirken.
Forscher stellten fest, dass es gesund ist,
wenn man öfter Pilze isst.
Das senkt das Risiko, eine leichte geistige
Behinderung zu bekommen.

Man hat über 600 Personen
6 Jahre lang untersucht.
Die Personen waren alle über 60 Jahre alt.
Personen, die 2 mal pro Woche
einen halben Teller Pilze aßen,
hatten ein kleineres Risiko,
eine geistige Behinderung zu bekommen.
Wenn man Pilze isst, senkt das auch das Risiko,
Demenz zu bekommen.

Demenz ist eine Krankheit,
bei der man geistige Fähigkeiten verliert.
Zum Beispiel vergessen Menschen
mit Demenz oft, was gerade passiert ist.
Von Demenz sind vor allem
ältere Menschen betroffen.

Pilze enthalten einen Stoff,
der gegen Entzündungen hilft.
Dadurch ist das Risiko kleiner,

eine leichte geistige Behinderung zu bekommen.