Einfache Sprache
04/17/2019

Wie gut der Frühjahrs-Putz für uns ist

Das Aufräumen und Putzen der Wohnung ist gut für die Psyche vom Menschen.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Das Aufräumen und Putzen von der eigenen
Wohnung ist gut für die Psyche vom Menschen.
Menschen macht es glücklich,
wenn sie Dinge kontrollieren können.
Dieses Gefühl wird zum Beispiel durch das
Ausmisten und Putzen ausgelöst.
Um einen Überblick beim Ausmisten zu haben,
sollte man alle Stücke auf einen Haufen werfen.
Beim Aussortieren sollte man sich dann
an das sogenannte 3-W-System halten.
Beim 3-W-System werden die Gegenstände in die 3 Gruppen
„wichtig“, „weitergeben“ und „wegwerfen“ eingeordnet.
Menschen fällt es oft schwer,
wichtige Gegenstände wegzugeben.
Daher ist es hilfreich,
ein Foto von einem geliebten Gegenstand zu machen,
bevor man ihn weggibt.
Dadurch kann man den Gegenstand weiterhin ansehen,
er nimmt aber keinen Platz mehr weg.

Wenn man sich nicht sicher ist,
welche Gegenstände man weggeben sollte,
gibt es eine einfache Regel:
Wird ein Gegenstand seit 2 Jahren nicht benutzt, braucht
man den Gegenstand auch nicht.
Man kann sich dann darauf verlassen,
dass man alles hat,
was man wirklich braucht.
Sollten einige Gegenstände sehr wertvoll sein,
kann man sie in einem Geschenk-Korb sammeln
und zu Geburtstagen verschenken.

Vor allem im Frühling räumen viele Menschen auf
und putzen ihre Wohnung.
Der Frühling steht allgemein für einen Neubeginn.
Das längere Tageslicht macht die Menschen aktiv.
Dadurch steigen die Stimmung und die Motivation.
Man ist dann auch motivierter fürs Putzen und Ausmisten.
In der kalten Jahreszeit sind Menschen anfälliger
für psychische Krankheiten.
Putzen und Ausmisten haben dieselbe Wirkung
wie Sport und helfen gegen psychische Krankheiten.