In der Eisenstädter Fußgängerzone ist jetzt auch passives Betteln verboten

© /Thomas Orovits

WERBUNG
05/25/2016

Verbot von Bettelei und Alkohol trinken in Eisenstadt

In Eisenstadt haben sich Politiker von ÖVP und FPÖ geeinigt. Betteln und Alkohol trinken ist in Teilen von Eisenstadt verboten.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Im Burgenland haben sich Politiker von ÖVP und FPÖ
auf ein Verbot von Bettelei und Alkohol trinken in Eisenstadt geeinigt.
Wer sich nicht an die Regeln hält, muss eine hohe Geldstrafe zahlen.

Ein Mitarbeiter von der Tageszeitung Kurier war in Eisenstadt,
um mit Menschen vor Ort zu sprechen.

Christian Laczkovits aus Eisenstadt
ist für ein Verbot von Bettelei und Alkohol trinken.
Christian Laczkovits will aber auch Feste in der Innen-Stadt
verbieten, weil danach oft die Straßen verschmutzt sind.

Walter Schuster, der zuletzt öfter in Eisenstadt war, ist gegen betteln.
Beim Alkohol- Verbot wäre er nicht so streng.

In den letzten Monaten hat es oft Beschwerden wegen Betrunkenen und Bettlern gegeben.
Darum wollte man das Verbot in Eisenstadt einführen.

Alkohol trinken ist in Eisenstadt auf Straßen, Plätzen
und Grünflächen verboten.
Nur bei Veranstaltungen und in Gastgärten ist
Alkohol erlaubt.

Die SPÖ und Grüne sind gegen Verbote und Strafen.
Sie wollen, dass Sozialarbeiter den Bettlern helfen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.