Rapid-Allianz Stadion

© APA/HELMUT FOHRINGER

WERBUNG
02/11/2016

Veränderungen für die Fußball-Mannschaften Rapid und Austria

Rapid kommt wieder nach Hütteldorf ins Allianz-Stadion, und Austria zieht ins Ernst-Happel-Stadion ein.

Das neue Allianz-Stadion wird gerade umgebaut
und wird Ende Juni für Rapid fertig gestellt.
Im Stadion werden unter den Zuschauer-Plätzen
Heizungen installiert.

Das einzige Problem, das es für die Rapid-Zuschauer geben wird,
ist, dass die U4 in Hütteldorf gesperrt ist.
An der Lösung wird gearbeitet, die Wiener Linien
und Rapid suchen eine andere Möglichkeit,
wie Zuschauer zum Stadion kommen können.

Auch Austria muss in ein anderes Stadion wechseln.
Im Sommer ist es soweit, Austria spielt
dann für eine gewisse Zeit im Ernst-Happel-Stadion.
Denn das eigentliche Austria-Stadion, die Generali-Arena,
wird in den nächsten 2 Jahren ausgebaut.

Der vorübergehende Umzug hat für die Austria
Vor-und Nachteile:

Vorteile:
Die U2 bleibt direkt bei der Station Stadion stehen.
Es werden mehr Zuschauer erwartet.
Denn Austria hat viele Bewunderer in der Nähe vom Prater.
Das Ernst-Happel-Stadion ist mit allem ausgestattet.
Man kann dort gut spielen und es gibt auch eine Rasen-Heizung.

Nachteile:
Die Stimmung im Ernst-Happel-Stadion ist meistens nicht so gut.
Austria muss für das Ernst-Happel-Stadion Miete bezahlen,
deshalb haben sie im Moment höhere Kosten.
Austria-Zuschauer werden sich nie richtig wohlfühlen,
da Austria 2018 wieder in die Generali-Arena umzieht.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.