Wahl-Kandidat Alexander Van der Bellen

© REUTERS/LEONHARD FOEGER

Einfache Sprache
09/05/2016

Van der Bellen hat jetzt seine Arztbefunde veröffentlicht

Kurz nachdem entschieden wurde, dass die Bundespräsidenten-Wahl wiederholt wird, wurden im Internet Lügen über Alexander Van der Bellen verbreitet. Zum Beispiel, dass er Krebs hat. Deswegen hat er jetzt seine Krankenakten veröffentlicht.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Nur ein paar Tage, nachdem entschieden wurde,
dass die Wahl wiederholt werden soll,
wurden im Internet Lügen über Alexander Van der Bellen verbreitet.
Zum Beispiel, dass er Krebs hat, dass er so gut wie tot ist und ähnliches.

Alexander Van der Bellen hat jetzt wegen diesen Lügen
seine Krankenakten veröffentlicht,
um zu beweisen, dass das nicht stimmt.

Er sagte dazu im Gespräch mit der Tageszeitung KURIER:
„Das ist erstunken und erlogen“.

Der Leiter von der Klinischen Station im AKH, Christoph Zielinski
bestätigte nach umfangreichen Untersuchungen,
dass Herr Van der Bellen keine Krebs-Erkrankung hat.
"Der Mann ist sogar supergesund", sagte er .
Der Wahlkampf-Leiter von Alexander Van der Bellen,
Lothar Lockl sagte ,dass man diesen Schritt
aus Respekt vor der Bevölkerung gewählt hat.
Man will ihr damit Sicherheit geben,
dass Alexander Van der Bellen
als Kandidat für die Wahl geeignet ist.

Mit der Verbreitung dieser Lügen haben die FPÖ-Wähler
eine klare Grenze überschritten.
Es werden nicht nur Lügen im Internet verbreitet,
sondern es gibt sogar Mord-Drohungen
gegen Van der Bellen und seine Familie,
sagt Wahlkampf-Leiter Lothar Lockl.

Trotzdem ist es fraglich, ob die Wähler ein Recht darauf haben,
die Krankenakte von Politikern zu sehen.
Der Wissenschaftler Fritz Hausjell sagte:
„Der Grundsatz, dass Gesundheit Privatsache ist,
sollte auch für Politiker gelten."