© REUTERS/Mike Segar

Einfache Sprache

USA: Tier- und Pflanzenschutz-Gesetz wurde geändert

Die Regierung in den USA beschloss einige Änderungen beim Schutz von bedrohten Tier- und Pflanzen-Arten in den USA.

von Inklusive Lehrredaktion

08/14/2019, 11:40 AM

Link zum Original-KURIER-Artikel

Am 12. August hat die Regierung von USA,
ein wichtiges Tier- und Pflanzenschutz-Gesetz geändert.
In Zukunft sollen gefährdete Tier- und Pflanzen-Arten
in den USA nicht mehr genauso geschützt sein
wie bedrohte Tier- und Pflanzen-Arten.
Außerdem soll es in Zukunft wichtiger sein,
ob es gut für die Wirtschaft von den USA ist,
wenn die Tier- oder Pflanzen-Arten als gefährdet
oder bedroht eingeschätzt werden.
Ab September 2019 soll das geänderte Gesetz gelten.

Umweltschützer in den USA finden die Änderungen nicht gut.
Die älteste Naturschutz-Organisation der USA,
Sierra Club“, glaubt, dass der Regierung
die Wirtschaft wichtiger als die Natur ist.
Derzeit sind mehr als 2 000 Tier- und Pflanzen-Arten
in den USA bedroht oder gefährdet.

Wenn in Zukunft weniger Tier- und Pflanzen-Arten
als gefährdet gelten, können diese Arten
schneller vom Aussterben bedroht sein.

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

USA: Tier- und Pflanzenschutz-Gesetz wurde geändert | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat