© AP/Sue Ogrocki

Einfache Sprache
09/09/2019

USA: Supermärkte verbieten das sichtbare Tragen von Waffen

Mehrere Supermärkte in den USA verbieten ihren Kunden, dass sie ihre Waffen sichtbar tragen.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Mehrere Supermärkte von „Walmart“ in den USA,
beschlossen ein Verbot.
Walmart hat in den USA mehr als 4 000 Supermärkte.
In einigen Walmart-Geschäften
kann man nicht nur Lebensmittel kaufen,
sondern auch Waffen, Munition und Zubehör für Waffen.
Waffen werden mit Munition geladen,
zum Beispiel mit Patronen.
Diese Patronen werden aus der Waffe geschossen,
wenn abgefeuert wird.


In Zukunft ist es Walmart-Kunden verboten,
ihre Waffen im Supermarkt sichtbar zu tragen.
Walmart-Kunden dürfen ihre Waffe
aber weiterhin verdeckt unter der Kleidung tragen.
Walmart wird in Zukunft weniger Waffen verkaufen.

Außerdem wird bei Walmart auch
bald keine Munition mehr für Waffen verkauft.
Das sagte der Chef von Walmart.
In den vergangenen Monaten
gab es 2 Schießereien,
in verschiedenen Walmart-Supermärkten.
Dabei sind 22 Menschen gestorben.
Die Verbote sind eine Reaktion
auf die Schießereien.


Weitere Supermärkte und Apotheken
verbieten ihren Kunden,
ihre Waffen im Geschäft sichtbar zu tragen.
Die amerikanische Waffen-Organisation
National Rifle Association“ findet das Verbot nicht gut.
Die Organisation ist der Meinung,
dass die Menschen in den USA das Recht haben,
ihre Waffen sichtbar zu tragen.
Sie denken, dass die Kunden durch die Verbote
lieber in anderen Geschäften einkaufen werden.