© APA/AFP/US Department of Health and Huma/HANDOUT

Einfache Sprache
02/08/2019

USA: Regierung weiß nicht, wo sich Kinder von Einwanderern befinden

Bis Sommer 2018 wurden Einwanderer-Familien an der Grenze von Mexiko zu den USA getrennt. Eltern und Kinder wurden an verschiedene Orte gebracht.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Die Regierung in den USA hat bis Sommer 2018,
tausende Familien an der Grenze
zwischen Mexiko und den USA getrennt.
Kinder wurden von ihren Eltern getrennt
und es wurde nicht genau erfasst,
wohin die Kinder gebracht wurden.

Jetzt weiß die US-Regierung nicht,
wo sich die Kinder befinden.
Viele Kinder sind zu Verwandten
und Pflege-Eltern in den USA geschickt worden.
Andere Kinder wurden monatelang
in Flüchtlingslagern an der Grenze festgehalten.
Albertina Contreras Teletor und ihre Tochter
waren von Trumps „Null-Toleranz-Politik“ betroffen.
Nach ihrer illegalen Einreise in die USA
wurden sie 2 Monate voneinander getrennt.

Offiziell wurden 2 400 Familien getrennt.
Es können aber Tausende mehr sein, sagte
Ann Maxwell vom Ministerium für Gesundheit
und soziale Dienste.
Genaue Zahlen darüber gibt es nicht.

Es gab einen Auftrag von einem
Richter, im Sommer 2018.
Demnach sollten alle Kinder
schnell wieder mit ihren Eltern
zusammengeführt werden.
Das ist aber nicht passiert.
Derzeit sind wieder mehrere
Flüchtlinge Richtung USA unterwegs.