Dirk Heidemann motivierte beim KURIER-Gespräch  alle zu einer Gruppen-Salsa: „Dieser Tanzkurs ist umsonst“

© Alexandra Mayer

Einfache Sprache
05/08/2019

Tanzen macht glücklich

Tanzen macht Spaß und ist gesund für die Seele. Tanzen im Alter kann zu Problemen führen.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Tanzen ist gut für den Körper
und auch für die Seele.
Es ist oft besser, einfach zu tanzen,
als nur über seine Probleme zu reden.
Im Tanz-Studio kann man mit anderen Leuten
tanzen und so ins Gespräch kommen.
Dabei kann man neue Freunde finden.
Wenn man in ein Tanz-Studio geht
und dort flotte Musik hört,
bekommt man eine gute Stimmung.
Tanzen kann zum Beispiel bei Depressionen helfen.
Depressionen sind psychische Störungen.
Außerdem kann das Tanzen gut gegen
Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Demenz sein.
Menschen mit Demenz vergessen oft,
was gerade passiert ist.
Von Demenz sind vor allem
ältere Menschen betroffen.

Tanzen für ältere Menschen:


Es gibt viele Tanz-Schulen für ältere Menschen.
Für ältere Menschen sind
besondere Kurse zu empfehlen.
Man kann auch einfach eine Probestunde machen.
Tanzen ist eine sportliche Anstrengung
und eine Belastung für den Körper.
Daher gibt es auch Situationen,
wo Tanzen ungesund sein kann,
wie zum Beispiel bei einem Wettbewerb.
Wenn ältere Menschen unter Stress tanzen,
macht es nicht so viel Spaß und es ist ungesund.
Wettbewerbe können also
bei älteren Menschen zu Problemen führen.