2 bewaffnete syrische Rebellen vor einer zerstörten Stadt

© APA/AFP/NAZEER AL-KHATIB

WERBUNG
10/17/2016

Syrien-Gespräche am Wochenende ohne Ergebnis

Am Samstag, 15. Oktober und Sonntag, 16.Oktober haben Gespräche über eine neue Waffenruhe in Syrien stattgefunden.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Am Wochenende, 15. Und 16.Oktober haben Gespräche
über eine Waffenruhe in Syrien stattgefunden.
Waffenruhe bedeutet, dass eine Zeitlang
nicht aufeinander geschossen wird.

An den Gesprächen haben auch Politiker
aus den Vereinigten Staaten, Russland,
der Türkei und Saudi Arabien teilgenommen.
Sie konnten bei den Gesprächen
aber keine Waffenruhe vereinbaren.

Sie haben aber beschlossen, die Kontakte
im Laufe der nächsten Tage fortzusetzen.
Das sagte der russische Außenminister, Sergej Lawrow.

Am Sonntag, 16. Oktober hat sich
der amerikanische Außenminister, John Kerry
in London mit Außenministern aus Europa getroffen.
Darunter auch der britische Außenminister, Boris Johnson.

Der IS verliert weiterhin Gebiete.
Der IS ist der Islamische Staat.
Das sind Terroristen, die Gebiete erobern wollen,
um dort ihren Glauben durchzusetzen.
Terroristen verbreiten Angst und Schrecken
und ermorden Menschen, um ihre Ziele zu erreichen.

Mit Unterstützung von der Türkei haben syrische Rebellen
die Stadt Dabik vom IS zurückerobert.
Rebellen kämpfen gegen die Regierung,
weil sie mit der Politik nicht einverstanden sind.

Die USA und ihre Verbündeten unterstützen die Rebellen in Syrien.
Russland unterstützt die Regierungs-Truppen von
Staatschef Bashar al-Assad.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.