© Die Möwe

Einfache Sprache
05/07/2019

SozialMarie 2019: Ehrenpreis fürs Erzähl-Cafe „möwe“

Das Erzähl-Cafe „möwe“ hat bei der SozialMarie 2019 den Ehrenpreis bekommen. Platz 1-3 gehen an andere soziale Projekte.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

„Merhaba“ heißt auf Türkisch „herzlich willkommen“.
Das gilt für die Frauen die ins Erzähl-Cafe „möwe“ kommen.
Sultan Dogan ist die Leiterin vom Erzähl-Cafe
und Mutter von 2 Kindern.
Im Erzähl-Cafe „möwe“ wird über Themen
und Fragen gesprochen, die werdende Mütter beschäftigen.
Zum Beispiel:
Wie man seinem Kind mehr beibringen kann.
Wie man mit seinem Kind gewaltfrei umgeht.
Was man als Mutter in Österreich für Rechte und Pflichten hat.
Das Angebot ist für werdende Mütter, die türkisch sprechen.

Das Erzähl-Cafe „möwe“ wurde 2018 speziell dafür gegründet,
um werdende Mütter, die türkisch sprechen, erreichen zu können.
Es haben schon ungefähr 100 Frauen daran teilgenommen.
Das Ziel ist, den Frauen viel über das Thema
Gesundheits-Förderungen zu erklären.
Mitarbeiter vom Erzähl-Cafe haben
von der „SozialMarie" einen Ehrenpreis bekommen.
Die „SozialMarie“ ist der älteste Preis
für neue soziale Projekte in Europa.
Sie wurde im Jahr 2004 gegründet
und im Jahr 2005 der erste Preis vergeben.

Seit dem Jahr 2014 werden Erzähl-Cafes,
für Schwangere und Familien mit

gemeinschaftlichen Problemen, in Wien angeboten.
Zuerst gab es diese Angebote nur in Deutsch.
Warum das Angebot von türkischen Familien
selten angenommen wird, wurde
in einer Untersuchung festgelegt.
Ein Grund dafür ist, dass die Familien
oft sehr vorsichtig sind, bei Angeboten
von Behörden wie der Kinder- und Jugendhilfe.
Deshalb wird das Erzähl-Cafe dort veranstaltet,
wo die Mütter sich sowieso aufhalten.
Zum Beispiel in Kindergärten oder Kultur-Vereinen.
So kann man besser Kontakt zu den Frauen aufbauen.

Es geht auch um Themen wie:
Wie werden Frauen in der Gesellschaft
und in der eigenen Familie behandelt.
Die Frauen sollen miteinander reden
und ihre Erfahrungen austauschen.
Das Erzähl-Cafe funktioniert gut.
Fast alle Frauen sagten, dass sie sich
nach ihrem Besuch im Erzähl-Cafe „möwe
besser informiert und selbstbewusster gefühlt haben.

Auf dieser Seite findet man Informationen zum Erzähl-Cafe möwe:

https://www.fruehehilfen.wien/aktuelles/neue-seite-3/

Auf dieser Seite findet man alle Angebote für werdende Mütter:
https://geburtsinfo.wien/


Das sind die Gewinner der SozialMarie 2019:

1. Preis:
Das „Omama Project“ war heuer der Gewinner.
Dabei werden die älteren Dorfbewohnerinnen
in der Mittelslowakei in Kinderbetreuung geschult.
Sie betreuen dann 1 Mal pro Woche Kleinkinder.
Weiter Informationen darüber gibt es hier:
www.cestavon.sk

2. Preis:
Die „Genossenschaft für Gemeinwohl“ wurde
nach der letzten großen Wirtschafts-Krise in Wien gegründet.
Dabei können Menschen ihr Geld in Projekte investieren,
die weder der Natur noch den Menschen schaden.
Weitere Informationen darüber gibt es hier:
www.gemeinwohl-genossenschaft.at

3. Preis:
Nicht nur Flüchtlinge sondern auch Obdachlose
haben es in Ungarn schwer.
Die „Social Rental Agency“ ist eine Hilfs-Stelle
für die Menschen auf der Straße.
Die Hilfs-Stelle ist in Budapest und vermittelt
günstige Wohnungen an obdachlose Menschen.
Weiter Informationen gibt es hier:
www.utcarollakasba.hu