© Piotr Marcinski - Fotolia / P. Marcinski/Fotolia

Einfache Sprache
11/26/2018

So findet man heraus, ob man zu wenig Vitamin D hat

Jetzt, wo es kälter ist, haben viele Menschen zu wenig Vitamin D und werden leichter krank.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Jetzt, wo weniger die Sonne scheint,
haben Menschen häufiger einen Vitamin D-Mangel.
Menschen mit zu wenig Vitamin D
bekommen leichter Krankheiten
oder psychische Probleme.
Nur mit Lebensmitteln, die Vitamin D enthalten,
kann man den Vitamin D-Bedarf im Winter nicht decken.
Um Vitamin D zu bekommen, braucht man Sonnenlicht.
Vitamin D ist wichtig für das Immunsystem
und für die Gesundheit der Knochen.

Besonders ältere Menschen, Nachtarbeiter
und Schwangere haben einen Vitamin D-Mangel.
Bei ihnen sollte der Blutwert
regelmäßig untersucht werden.
Bei anderen Menschen
findet man einen Vitamin D-Mangel
oft zufällig bei einer Blutuntersuchung.
Bei einem starken Vitamin D-Mangel
können folgende Probleme auftreten:
Haarausfall, Nervosität, Schlafstörungen,
schlechte Laune und Müdigkeit.
Außerdem kann man Kopfschmerzen,
oder Herz-Probleme bekommen.

Wenn Kinder nicht genug Vitamin D haben,
können die Knochen nicht gut wachsen.

Ob man einen Mangel hat,
kann man nur bei einem Bluttest herausfinden.
Wenn zu wenig Vitamin D im Blut ist,
kann man auch Vitamin D-Tropfen nehmen.
Wie oft man die Tropfen nimmt, entscheidet der Arzt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.