Einfache Sprache
26.11.2018

So findet man heraus, ob man zu wenig Vitamin D hat

Jetzt, wo es kälter ist, haben viele Menschen zu wenig Vitamin D und werden leichter krank.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Jetzt, wo weniger die Sonne scheint,
haben Menschen häufiger einen Vitamin D-Mangel.
Menschen mit zu wenig Vitamin D
bekommen leichter Krankheiten
oder psychische Probleme.
Nur mit Lebensmitteln, die Vitamin D enthalten,
kann man den Vitamin D-Bedarf im Winter nicht decken.
Um Vitamin D zu bekommen, braucht man Sonnenlicht.
Vitamin D ist wichtig für das Immunsystem
und für die Gesundheit der Knochen.

Besonders ältere Menschen, Nachtarbeiter
und Schwangere haben einen Vitamin D-Mangel.
Bei ihnen sollte der Blutwert
regelmäßig untersucht werden.
Bei anderen Menschen
findet man einen Vitamin D-Mangel
oft zufällig bei einer Blutuntersuchung.
Bei einem starken Vitamin D-Mangel
können folgende Probleme auftreten:
Haarausfall, Nervosität, Schlafstörungen,
schlechte Laune und Müdigkeit.
Außerdem kann man Kopfschmerzen,
oder Herz-Probleme bekommen.

Wenn Kinder nicht genug Vitamin D haben,
können die Knochen nicht gut wachsen.

Ob man einen Mangel hat,
kann man nur bei einem Bluttest herausfinden.
Wenn zu wenig Vitamin D im Blut ist,
kann man auch Vitamin D-Tropfen nehmen.
Wie oft man die Tropfen nimmt, entscheidet der Arzt.