Einfache Sprache
30.05.2018

Rassistisches Plakat bei Rückkehr von Balotelli

Der italienische Fußball-Spieler, Mario Balotelli wurde während einem Spiel von eigenen Fans rassistisch beleidigt.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Der italienische Fußballspieler Mario Balotelli
ist am 28. Mai, nach 4 Jahren Abwesenheit,
in die Nationalmannschaft zurückkehrt.
Bei einem Spiel gegen Saudi-Arabien,
in der Schweiz, wurde Balotelli rassistisch beleidigt.
Fans der italienischen Nationalmannschaft,
hielten ein Plakat hoch, auf dem stand:
„Mein Kapitän muss italienisches Blut haben“.

Balotelli und viele andere Fans
fanden den Vorfall nicht gut.
Sie finden, dass in der heutigen Zeit kein Platz
für Rassismus am Fußball-Feld ist.
Bei Rassismus handelt es sich um eine Form von
Ausgrenzung, bei der Menschen wegen ihrer
Kultur, Nationalität oder wegen ihrem Aussehen
ausgegrenzt, benachteiligt oder sogar vertrieben werden.

Die Eltern von Balotelli sind
vom westafrikanischen Land Ghana
nach Italien gekommen.
Balotelli hat nach dem Spiel auf der
Internet-Seite „Instagram“ geschrieben,
dass Schluss sein soll, mit solchen Beleidigungen.
Balotelli möchte, dass rassistischen Beleidigungen
oder Angriffe in Zukunft nicht mehr vorkommen.