© Instahelp

Einfache Sprache

Projekt „Instahelp“ bekommt 3 Millionen Euro

Vor Kurzem war das Projekt „Instahelp“ bei der Fernseh-Sendung „2 Minuten 2 Millionen“ zu Gast. Instahelp bekam 3 Millionen Euro für ihre Online-Beratung.

von Inklusive Lehrredaktion

02/27/2019, 10:00 AM

Link zum Original-KURIER-Artikel

Vor Kurzem war das Internet-Projekt „Instahelp“ zu Besuch
bei der Fernseh-Sendung „2 Minuten 2 Millionen“.
Das Projekt bekam 3 Millionen für die Online-Beratung.

Instahelp ist ein Beratungs-Angebot im Internet.
Das Projekt Instahelp bietet auf seiner Internet-Seite
Beratung durch Erst-Helfer und Experten an.

Menschen können schriftlich oder durch ein Telefon- oder
Video-Gespräch Hilfe suchen.
Von Erst-Helfern bekommen sie innerhalb von Minuten eine Antwort.
Innerhalb von 24 Stunden kann man mit einem Experten
für psychologische Beratung sprechen.
Je nach Beratungs-Modell meldet sich der Experte dann
1 bis 6 Mal pro Woche.
Das Beratungs-Gespräch dauert zwischen 20 und 60 Minuten.

Im Jahr 2015 wurde das Projekt „Instahelp“ gegründet.
Seitdem wurden mehr als 20 000 Menschen betreut.
22 000 Mitarbeiter von verschiedenen Firmen können
Instahelp kostenlos nutzen.
Die Firmen wollen die Gesundheit ihrer Mitarbeiter verbessern
und arbeiten deshalb mit Instahelp zusammen.

Durch die 3 Millionen Euro soll Instahelp zum größten Beratungsangebot
im Internet in Europa werden.
Bernadette Frech ist die Chefin von Instahelp.
Frech sagt, dass nicht nur körperliche, sondern auch
seelische Gesundheit in Zukunft immer wichtiger wird.
Deswegen findet Frech das Projekt so wichtig.

Bei Instahelp wird Menschen zum Bespiel bei Beziehungsproblemen
oder Problemen in der Arbeit geholfen.
Die Experten von Instahelp betonen,
dass die Internet-Beratung nicht für alle Probleme geeignet ist.
Wenn jemand in einer Notlage ist oder eine psychische Krankheit hat,
ist Instahelp nicht die richtige Beratungs-Stelle.
Das Ziel von Instahelp ist es,
einen einfachen Zugang zu psychologischer Beratung
zu ermöglichen.

Ernst Berger ist ein Psychiater und Mitglied von Instahelp.
Ein Psychiater ist ein Arzt, der Menschen
mit psychischen Krankheiten behandelt.

Berger meint, dass Instahelp sehr wichtig ist.
Viele Menschen, die eine psychische Krankheit haben,
trauen sich oft nicht, sich professionelle Hilfe zu suchen.
Psychiater Berger findet es aber wichtig,
dass sich Betroffene rechtzeitig Hilfe holen.
Dieses Projekt ist eine wichtige Ergänzung
zu bestehenden Beratungs-Angeboten.

Alexander Sadilek ist ein Psycho-Therapeut aus Graz.
Ein Psycho-Therapeut ist ein Experte, der sich mit
psychischen Krankheiten von Menschen beschäftigt.
Sadilek findet das neue Angebot im Internet gut.
Er findet aber, es sollte darauf hingewiesen werden,
dass Internet-Beratung für Menschen mit schweren Problemen
oder psychischen Krankheiten nicht geeignet ist.

Sadilek erklärte auch, dass sich Menschen, die wenige
Freunde haben und oft über das Internet Gespräche führen,
dadurch noch weniger Kontakte zu anderen Menschen suchen.

Alexander Sadilek findet direkten Kontakt zwischen Therapeut und Patient deshalb wichtig.
Nähere Informationen finden Betroffene auf der folgenden Internet-Seite:

https://instahelp.at/

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Projekt „Instahelp“ bekommt 3 Millionen Euro | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat