Einfache Sprache
16.11.2018

Politikerin aus Frankreich will Eltern verbieten, ihre Kinder zu schlagen

Marlene Schiappa möchte, dass es Eltern verboten wird, ihre Kinder zu schlagen. Sie lehnt jede Form von Gewalt an Kindern ab.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Die französische Politikerin Marlene Schiappa,
hat sich für ein Gesetz eingesetzt,
dass es Eltern verbietet, ihre Kinder zu schlagen.
Schiappa ist als Staats-Sekretärin für die
Gleichberechtigung von Frauen und Männern zuständig.
Schiappa sagte öffentlich,
dass sie das Gesetz persönlich unterstützt.
Über das neue Gesetz wird am 29. November
im französischen Parlament abgestimmt.
Im Parlament werden wichtige politische
Entscheidungen und Gesetze beschlossen.

In dem neuen Gesetz sind aber keine Strafen vorgesehen,
für Eltern, die ihre Kinder weiterhin schlagen.
Der Europarat hat Frankreich im Jahr 2015 ermahnt,
den Europäischen Sozial-Vertrag umzusetzen.
Dieser Vertag verlangt von den EU-Mitgliedsländern,
dass sie ein Verbot von Gewalt an Kindern umsetzen.
Im Europarat sind mehrere Organisationen,
die sich für die Menschenrechte einsetzen.

Schweden hat als 1. Land im Jahr 1979
Gewalt an Kindern verboten.

In Österreich ist körperliche Gewalt an Kindern
seit dem Jahr 1989 verboten.
In Deutschland gibt es
so ein Gesetz seit dem Jahr 2000.