© APA/dpa/Fredrik von Erichsen

Einfache Sprache
01/15/2019

Polen: Jagd auf Wildschweine

In Polen werden Wildschweine gejagt, um gegen die Virus-Erkrankung „Afrikanische Schweinepest“ zu kämpfen. Tierschützer finden die Jagd auf Wildschweine aber nicht gut.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Im Osten von Polen werden seit Kurzem Wildschweine gejagt.
Der Grund dafür ist, dass man gegen die
Afrikanische Schweinepest“ kämpft.
Die Afrikanische Schweine-Pest ist eine Virus-Erkrankung.
Die Erkrankung kommt aus Afrika und breitete sich immer wieder
nach Europa aus.
Die Krankheit breitet sich nur bei Schweinen aus,
nicht aber auf andere Tiere oder Menschen.
Trotzdem gibt es bisher keinen wirksamen Impf-Stoff.
Deshalb soll die Anzahl der Wildschweine in Polen gesenkt werden.

In Polen wurde die Afrikanische Schweine-Pest zum ersten Mal
im Jahr 2014 festgestellt.
Bis Ende Dezember 2018 wurden in Polen
3 300 Fälle von Schweine-Pest festgestellt.

In Deutschland und in Österreich wurde die Afrikanische Schweine-Pest
bisher noch nicht nachgewiesen.
In Tschechien informieren die zuständigen Stellen über die
Afrikanische Schweine-Pest.

Besitzer von Haus-Schweinen machen sich Sorgen,
dass mit dem Abschießen von Wildschweinen
ihre Haus-Schweine gefährdet werden.
Die getöteten Wildschweine werden einfach liegen gelassen.
So könnte sich die Krankheit weiter ausbreiten.
Haus-Schweine werden gehalten,
damit sie später zu Fleisch verarbeitet werden.
Seitdem die Afrikanische Schweine-Pest in Polen festgestellt wurde,
werden Wildschweine stärker gejagt.

Tierschützer protestierten am 12. und 13. Jänner gegen die Jagd auf Wildschweine.
Bei einem Protest zeigt man öffentlich, dass man etwas nicht gut findet.
Ein Umwelt-Experte erklärte, dass die Wildschweine
bei der Jagd flüchten und sich das Virus weiter ausbreiten könnte.
Die Tierschutz-Organisationen weisen darauf hin,
dass mehr Sicherheit bei Besitzern von Schweinen das Problem
mit der Schweine-Pest viel besser lösen kann.
Außerdem soll es strengere Reinigungs-Vorschriften geben,
damit eine Übertragung auf andere Tiere verhindert wird.
Die meisten Bauern wollen das nicht.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.