Einfache Sprache
06.12.2018

Plastiksackerl sind in Österreich ab 2020 verboten

Vor Kurzem wurde bekannt gegeben, dass ab dem Jahr 2020 Plastiksackerl in Österreich verboten werden. Auch kleine Plastikteilchen in Schmink-Produkten werden verboten.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Elisabeth Köstinger ist die Umweltministerin von Österreich.
Köstinger hat kürzlich bekannt gegeben,
dass Plastiksackerl in Supermärkten in Österreich verboten werden.
Das Verbot gilt ab dem 1. Jänner 2020.

Österreich ist damit das 3. Land in der Europäischen Union,
das Plastiksackerl verbietet.
Die Europäische Union, auch EU genannt,
ist eine Gruppe von europäischen Ländern,
die zusammenarbeiten.
Pro Jahr werden 400 Millionen Plastiksackerl in
Österreich verbraucht.

Zusätzlich zum Plastiksackerl-Verbot
sollen weniger Plastik-Verpackungen im Supermarkt
für Obst oder Gemüse verwendet werden.
Ministerin Köstinger kündigte auch an, dass Mikroplastik
in Schmink- und Reinigungs-Produkten verboten wird.
Mikroplastik sind sehr kleine Plastikteilchen.

Umweltschutz-Organisationen finden das Verbot der Regierung gut.
Sie finden auch, dass man in Zukunft darauf achten sollte,
dass es weniger Abfall gibt.
Den Umweltschutz-Organisationen ist auch wichtig, dass Produkte
und Stoffe öfter verwendet werden.

Umweltministerin Elisabeth Köstinger will im Jänner 2019 Vertreter
vom Handel zu Gesprächen einladen.
Es soll über eine Übergangs-Lösung bis zum Verbot
im Jahr 2020 gesprochen werden.
Vertreter vom Handel finden das neue Verbot nämlich nicht gut.