© REUTERS/TONY GENTILE

Einfache Sprache
02/06/2019

Papst Franziskus besuchte die „Vereinigten Arabischen Emirate“

Als erster Papst besuchte Papst Franziskus die „Vereinigten Arabischen Emirate“. Er wollte mit seinem Besuch die Gespräche zwischen Muslimen und Christen weiter vertiefen.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Papst Franziskus besuchte Anfang Februar die
Vereinigten Arabischen Emirate“.
Bei seinem Besuch ging es um Gespräche
zwischen den verschiedenen Religionen.
Der Papst ist das Oberhaupt der katholischen Kirche.
Vereinigten Arabischen Emirate nennt man einen Staat
auf der arabischen Halbinsel.

Am 3. Februar wurde Papst Franziskus am Flughafen empfangen.
Am 4. Februar wurde Papst Franziskus von Kronprinz
Mohamed bin Said Al Nahjan im Präsidenten-Palast
von Abu Dhabi begrüßt.

Anschließend gab es ein privates Gespräch
zwischen dem Kronprinzen und dem Papst.
Es wurden auch Geschenke ausgetauscht.

Papst Franziskus besuchte am 4. Februar
auch die „Scheich-Said“-Moschee.

Eine Moschee ist ein muslimisches Gotteshaus.
Anschließend hat der Papst bei einem Treffen
mit dem Namen „Menschliche Brüderlichkeit“ eine Rede gehalten.
An diesem Treffen nehmen ungefähr 700 Vertreter
von verschiedenen Religionen teil.

Am 5. Februar feierte Papst Franziskus
zum Abschluss seiner Reise einen Gottesdienst
im Sportstadion „Zayed-Sports-City Stadion.“
Zu dem Gottesdienst wurden ungefähr
130 000 Menschen aus der gesamten Region erwartet.

Papst Franziskus unterstützt seit seiner Wahl
zum Papst im Jahr 2013 das Gespräch zwischen Muslimen
und Christen.
Christen werden in einigen arabischen Ländern
wegen ihrem Glauben verfolgt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.