Einfache Sprache
22.06.2018

Ohrenschmaus-Lesung „Wir sind keine armen Würstchen“

Am 19. Juni fand eine Ohrenschmaus-Lesung statt. Ein Schauspieler las die Texte vor und eine Tänzerin tanzte dazu.

Am 19.Juni fand am Würstelstand “Leo"
eine Ohrenschmaus-Lesung statt.
Eine Ohrenschmaus-Lesung am Würstelstand?
Ja genau!
Dort wurden Ohrenschmaus-Texte vorgelesen.
Ohrenschmaus ist der Name von einem
österreichischen Literaturpreis
für Menschen mit Lernschwierigkeiten
Das Ziel der Veranstaltung war es,
darauf aufmerksam zu machen, dass man
Menschen mit Behinderung nicht wie kleine Kinder behandeln soll.

Die Inklusive Lehrredaktion war bei der Lesung dabei.
Es waren viele Menschen dort.
Eröffnet und geleitet wurde die Lesung
vom Ohrenschmaus-Preisträger David Tritscher.
Vorgelesen hat die Texte Schauspieler Mathias Lenz.
Am Dach vom Würstelstand hat
Katharina Senk passend zu den Texten getanzt.
Damit jeder die vorgelesenen Texte versteht,
wurden am Würstelstand Lautsprecher aufgestellt.
Nach einer Eröffnungs-Rede von David Tritscher,
wurde der 1. Text von vorgelesen.

Der 1. Text hatte den Titel „Kunst oder Lebenskunst“
und wurde von Michael Wilhelm geschrieben.
Der 2. Text der vorgelesen wurde von
Dieter Gebauer geschrieben und hatte den Titel „Wiener Wein“.
Als 3. wurde der Text „Meine Laune“ vorgelesen,
geschrieben von Josefine Bitschnau.
Der 4. Text wurde von Melanie Jäger geschrieben,
und er heißt „Kunst und Behinderung“.
Der 5. Text von Peter Gstöttmaier, „Drübaschlofa Heli“
wurde auch beim 11. Wiener Ohrenschmaus vorgelesen
und hat einen Preis gewonnen.

Der Text „Göld is guad, äwa ka Heiratsgrund“,
von Viktor Novorski wurde als 6. vorgelesen.
Dieser wurde auch bereits 2017
beim 11. Wiener Ohrenschmaus vorgelesen
und hat einen Preis bekommen.
Es wurde auch ein zweiter Text von ihm vorgelesen
dieser heißt „Kelch um Kelch“.
Der 7. vorgelesene Text von Alfred Langer „Die fette Pore“
wird auch in der Juli-Ausgabe vom dm- Magazin „active beauty" stehen.

Es wurden noch andere Texte vorgelesen,
unter anderem „Die Hexe“, „Die Ampel“ und
„Der alte Kaiser in vielen Welten“.
Nachdem alle Texte vorgelesen wurden,
bedankte sich David Tritscher noch einmal bei allen,
dass sie gekommen sind und lobte die Teilnehmer für ihre Texte.
Bei Mathias Lenz und Katharina Senk bedankte er sich auch,
dass sie die Texte gemeinsam so gut präsentiert haben.

Als letztes sagte er noch,
dass es während dem „Wir sind Wien“- Festival
23 solche Lesungen in 23 Bezirken gegeben hat,
oder noch geben wird.
Also eine Lesung in jedem Bezirk von Wien.
Dann war die Veranstaltung zu Ende
und die 2 Teilnehmer machten sich auf den Heimweg.

Hier finden sie mehr Informationen zum 11. Wiener Ohrenschmaus und zum „Wir sind Wien“-Festival:
https://kurier.at/einfache-sprache/einfache-sprache-der-11-literaturpreis-ohrenschmaus/301.001.031
https://www.facebook.com/photo.php?fbid=10154879118260957&set=a.10150610159215957.380971.691210956&type=3&theater

https://wirsindwien.com/