Anna Veith ist für eine Ausdünnung des Rennkalenders.

© APA/ROLAND SCHLAGER

Einfache Sprache
01/31/2019

Österreichische Skifahrerin Veith will, dass es weniger Skirennen gibt

Die österreichische Skifahrerin Anna Veith hat vor Kurzem gefordert, dass es in Zukunft weniger Skirennen gibt. In letzter Zeit haben sich nämlich viele Skifahrer verletzt.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Am 27. Jänner meinte die österreichische Skifahrerin Anna Veith,
dass es in Zukunft weniger Skirennen geben soll.
Der Grund ist, dass sich in letzter Zeit viele Skifahrer verletzt haben.
Im Moment sind ungefähr 15 Skifahrer und 8 Skifahrerinnen verletzt.

Veith sagte auch, dass sie trotz ihrer Verletzung
nicht mit dem Skifahren aufhören will.
Sie meinte auch, dass sich das Skifahren verändert hat.
Veith findet, dass der Ski-Verband FIS etwas gegen
die vielen Verletzungen von Skifahrern unternehmen muss.
Die FIS ist der Welt-Ski-Verband.
110 Ski-Verbände sind Mitglieder beim FIS.

Christian Fink ist ein Fach-Arzt für Sportverletzungen.
Er weist darauf hin, dass die Skifahrer körperlich an ihre Grenzen gehen.
Fink befürchtet, dass sich die Skifahrer auch in Zukunft
verletzen werden, wenn sich nichts ändert.

Andreas Puelacher vom Österreichsichen Skiverband
findet auch, dass die FIS etwas gegen
die vielen Verletzungen der Skifahrer tun muss.
Puelacher sagte, dass die FIS sich das Programm
für die Skirennen noch einmal überlegen sollte.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.