Das Europäische Parlament hat Ende März endgültig für ein Verbot von Einwegplastik gestimmt.

© APA/dpa/Marcel Kusch / Marcel Kusch

Einfache Sprache
06/12/2019

Österreicher wollen Plastik-Verbot

Laut einer Umfrage wünscht sich mehr als die Hälfte von den Österreichern mehr Verbote von Plastik.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Eine Umfrage im Internet der österreichischen
Umweltschutz-Organisation „Global 2000“ ergab,
dass sich einige Österreicher mehr Verbote
von Plastik wünschen.
Bei der Umfrage haben 800 Österreicher
im Alter zwischen 16 und 70 Jahren mitgemacht.

In Österreich sollen ab dem Jänner 2020
Plastik-Sackerl verboten werden.
Mehr als die Hälfte von den Österreichern
wünscht sich sogar noch mehr Verbote.
Plastik ist ein großes Problem für die Umwelt.
Dass man Stroh-Halme, Einweg-Becher
und Plastik- Sackerl verbietet, ist gut,
löst aber das Problem von zu viel Plastik nicht.
Die Politik muss etwas gegen die Verschmutzung
von der Umwelt durch Plastik tun.
Plastik kommt fast überall vor.
In Österreich ist Plastik-Müll der Müll,
der in der Natur am häufigsten gefunden wird.

Mehr als die Hälfte von den Österreichern
will höhere Strafen für Unternehmen,
wenn Unternehmen ihren Plastik-Müll
in der Umwelt entsorgen.
Viele Österreicher wollen auch,
dass es Produkte gibt,
die man wieder verwenden kann.
Dazu zählen zum Beispiel Mehrweg-Verpackungen.