© obs/Röchling SE & Co. KG/Röchling-Gruppe

Einfache Sprache
07/04/2019

Österreich: 40 bis 50 Medikamente sind wegen Liefer-Problemen nicht verfügbar

Wegen Liefer-Problemen fehlen in Österreich 40 bis 50 verschiedene Medikamente. Erst im Herbst soll es die fehlenden Medikamente wieder geben.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Österreich hat zurzeit ein Problem mit
der Lieferung von Medikamenten.
40 bis 50 Medikamente sind
momentan nicht erhältlich.
Es geht zum Beispiel um ein Medikament,
das nach Herz-, Nieren- oder Leber-Transplantationen
eingenommen werden muss.
Herz, Niere und Leber sind lebenswichtige Organe.
Wenn diese Organe erkranken, kann eine
Organ-Transplantation das Leben
vom kranken Menschen retten.
Bei einer Organ-Transplantation tauschen Ärzte
ein krankes Organ gegen ein gesundes Organ aus.
Das gesunde Organ kann entweder von einer lebenden
oder von einer toten Person gespendet werden.
Nach einer Organ-Transplantation
muss der Patient ein Medikament nehmen.
Das Medikament verhindert,
dass der Körper das neue Organ abstößt.
Es ist für Betroffene also sehr wichtig.

Gründe für die Liefer-Probleme:

In Österreich sind die Medikamente in Apotheken
im Vergleich zu anderen Ländern billig.
Deshalb liefern die Firmen ihre Medikamente
lieber an Länder, wo sie die Medikamente
teurer verkaufen können.
Außerdem werden viele Medikamente
nicht mehr von Firmen in Europa hergestellt.
Stattdessen werden sie von Firmen in China hergestellt.
Es wird versucht, die Herstellung
wieder nach Europa zu bringen.

Eine Gruppe von Menschen,
die im Gesundheits-Bereich arbeitet,
hat sich deswegen zu einer Arbeitsgruppe
zusammengeschlossen.
Diese Arbeitsgruppe will das Problem lösen.
Die Mitglieder möchten
durch einige Änderungen verhindern,
dass es wieder zu so einer Situation kommt.