© APA/dpa/Julian Stratenschulte

Einfache Sprache
09/13/2019

Niederösterreich: Neue Warngeräte sollen Autounfälle mit Wildtieren verhindern

Jährlich passieren in Österreich 100 000 Unfälle mit Wildtieren. Deshalb hat Niederösterreich neue Warngeräte entwickelt.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

In Österreich passieren jedes Jahr 100 000 Unfälle
mit Wildtieren.
Mehr als 300 Personen werden dabei verletzt.
Vor 11 Jahren begann das Land Niederösterreich,
neue Warngeräte gegen solche Unfälle zu entwickeln.
Seit dem Jahr 2008 wurden fast 100 000 Warngeräte
auf verschiedenen Straßen angebracht.
Mithilfe der Warngeräte passierten deutlich
weniger Unfälle.

In nächster Zeit wird ein neues Gerät auf Straßen getestet,
auf denen viele Unfälle passieren.
Das Gerät nutzt Wärmebild-Kameras und ein Mikrofon,
das Warntöne aussenden kann.
Mit Wärmebild-Kameras macht man die Temperatur von
Lebewesen und Dingen für das menschliche Auge sichtbar.
Lebewesen mit hoher Temperatur werden in Orange
angezeigt und mit niedriger Temperatur in Blau.
Mithilfe der neuen Geräte werden die Straßen mit
Wärmebild-Kameras nach Tieren abgesucht.
Kommt ein Lebewesen in die Nähe vom Gerät,
geht ein Alarm los.