© Kurier/Gerhard Deutsch

Einfache Sprache
06/12/2019

Neues Zuhause für obdachlose Frauen in Wien

Seit dem 6. Juni gibt es im "Obdach Favorita" ein neues Zuhause für obdachlose Frauen.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Obdachlose sind Menschen,
die kein eigenes Zuhause haben.

Wenn man von obdachlosen Menschen hört,
denkt man oft gleich an Männer.
Es gibt aber auch Frauen,
die kein Zuhause haben.

Seit dem 6. Juni gibt es das „Obdach Favorita“.
Das „Obdach Favorita“ ist eine Unterkunft
für Frauen, Familien und Flüchtlinge,
die keine Wohnung haben.
Im „Obdach Favorita“ ist Platz
für insgesamt 360 Personen.

Anita Bauer ist die Chefin
vom Fonds Soziales Wien.
Der Fonds Soziales Wien kümmert sich
um Menschen mit Problemen.
Das „Obdach Favorita“ wird vom
Fonds Soziales Wien bezahlt.
Anita Bauer sagt,
dass die Obdachlosen unterschiedlich sind,
aber alle das gleiche Ziel haben,
nämlich sich wieder selbst versorgen zu können.

Die Bewohner können 3 Monate
im "Obdach Favorita" leben.
In dieser Zeit bekommen sie
von Sozial-Arbeitern Hilfe und
es wird mit ihnen beredet, was sie brauchen,
um wieder selbstständig wohnen zu können.
Ein Sozial-Arbeiter ist eine Person
die sich um die Menschen kümmert,
die Hilfe in ihrem Leben brauchen.