Einfache Sprache
12.10.2018

Neues Projekt begeistert Kinder für Bewegung

Das Projekt „Beat the Street“ soll Schüler für Bewegung begeistern.

Link zum Original-KURIER-Artikel
Das Projekt „Beat the Street“ soll Kinder für Bewegung begeistern.
Bei dem Projekt kann man an bestimmten Orten
mit einem Chip Punkte sammeln.
An vielen verschiedenen Orten sind Stationen mit Computern,
die durch den Chip merken, wenn jemand dort ist.
Auf einem Chip sind Daten gespeichert.

Das Punktesammeln macht Spaß und motiviert die Kinder,
mehr Bewegung zu machen.
Das Projekt hat sogar eine Auszeichnung erhalten.
Es startet am 12.Oktober und dauert 6 Wochen lang.
Wenn man genug Punkte gesammelt hat,
kann man sogar Preise gewinnen.

Vorzeige-Schule
In der Volksschule Herderplatz im 11.Bezirk
wurde "Beat the Street" schon im Jahr 2017 gespielt.
Ahmed und seinen Mitschülern macht das großen Spaß.
Ahmed geht auch mit seinen Eltern spazieren,
um Punkte zu sammeln.
Er sagt auch, dass bei seiner Schule eine Station ist
und bei einem Supermarkt in der Nähe seiner Wohnung.
Außerdem sagte er, dass das Projekt erfunden wurde,
damit die Menschen weniger mit dem Auto fahren
und mehr zu Fuß gehen.
Sein Mitschüler stimmt ihm zu und sagt,
dass es sich gut anfühlt, draußen zu sein.

Bewegung & Ernährung
Volksschul-Direktorin Brigitte Stiebitz freut sich auf „Beat the Street“.
Sie sagte, dass jetzt die schlechtere Jahreszeit kommt
und es nicht so leicht ist, die Kinder für Bewegung zu motivieren.
Aber durch das Projekt haben sie Freude an der Bewegung.

Brigitte Stiebitz sagte, dass diese Projekt gut zur Schule passt.
Sie erzählte, dass sie vor 6 Jahren angefangen haben,
Bewegung und Sport sowie gute Ernährung in den Schulalltag einzubauen.
Deswegen haben sie einen Sport-Trainer,
der mit den Kindern Laufen trainiert
und ein Mal im Jahr einen Schullauf macht.

Trainer für Schüler und Lehrer
Stiebitz erzählte, dass der Trainer Kinder zu Trainern ausbildet,
die dann auch andere Kinder zum Bewegen motivieren.
Außerdem bringt er ihnen bei, welche Dinge gesund sind.

Stiebitz sagte, dass jetzt auch die Lehrer vom Trainer geschult werden.
Sie hat jetzt auch einen Schrittzähler am Handy,
das findet sie ähnlich motivierend wie „Beat the Street“ bei den Kindern.

Weniger Übergewicht
Zusätzlich zur Bewegung legt die Direktorin Wert auf gesunde Ernährung.
Stiebitz sagte, dass es in allen Schulen im Bezirk nur Wasser gibt,
keine süßen Getränke.
Außerdem haben sie in der Schule gesunde Jausen
und Mittagessen aus natürlichen Produkten.
Stiebitz erzählt, dass sie in der Schule
fast keine übergewichtigen Kinder mehr haben.
Früher war das anders.