Einfache Sprache
23.05.2018

Neues Gütesiegel für glückliche Kühe

Beim Kauf von Milch weiß man oft nicht, wie es den Milchkühen geht. Milchbauern von NÖM haben jetzt ein neues Gütesiegel eingeführt.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Wenn man Milch kauft, weiß man oft nicht,
wie es den Milchkühen geht.
Jetzt haben die Bauern von der Marke NÖM
ein neues Gütesiegel eingeführt.
Das neue Gütesiegel soll strengere Regeln für
die Bauern sichtbar machen.
Dadurch soll es den Milchkühen besser gehen.
Das Gütesiegel tritt am 1. Jänner 2020 in Kraft.
Bis dahin müssen alle Bauern die Auflagen erfüllen.

Leopold Gruber-Doberer ist Geschäfts-Führer
der Milchgenossenschaft in Niederösterreich.
Er sagt, dass das Wohl der Kühe
für die Menschen immer wichtiger wird.
Daher wird das neue Gütesiegel eingeführt.
In Zukunft müssen die NÖM-Milchbauern
ihre Tiere 120 Tage im Jahr aus dem Stall lassen.
Bisher waren nur 90 Tage Auslauf vorgeschrieben.

Außerdem müssen die Bauern ihre Kühe
regelmäßig von einem Tierarzt untersuchen lassen.
Die Bauern dürfen auch nur gentechnikfreies Futter
aus Europa für ihre Kühe verwenden.

Es wird kontrolliert, ob die Regeln für
das neue Gütesiegel eingehalten werden.

Leopold Gruber-Doberer sagt, dass der Kunde
entscheidet, ob er Milch aus dem Ausland, oder Milch
aus Österreich mit guter Qualität haben möchte.