© APA - Austria Presse Agentur

Einfache Sprache
05/23/2019

Neue Minister für die Regierung

Regierungs-Chef Sebastian Kurz hat die Politiker vorgestellt, die bis zu den Neu-Wahlen im September Minister sein werden.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Der Regierungs-Chef Sebastian Kurz
von der ÖVP stellte am 22. Mai die Politiker vor,
die bis zu den Neu-Wahlen Minister sein sollen.
Die Neu-Wahlen sollen im September stattfinden.

Die Regierung aus ÖVP und FPÖ
gibt es seit dem 18. Mai nicht mehr,
weil Regierungs-Chef Sebastian Kurz
nicht mehr mit der FPÖ regieren will.
Die Regierung von Sebastian Kurz ist deshalb
momentan eine Minderheits-Regierung.

Eine Minderheits-Regierung ist eine Regierung,
die keine Stimmen-Mehrheit im Parlament hat.
Im Parlament werden wichtige politische Entscheidungen
und Gesetze für Österreich beschlossen.
So eine Regierung kann durch die Hälfte der Stimmen
der Abgeordneten plus einer zusätzlichen Stimme
schnell wieder abgewählt werden.
Abgeordnete sind die Mitarbeiter im Parlament.
Sebastian Kurz braucht die neuen Minister,
weil alle FPÖ-Minister zurückgetreten sind.

Eckart Ratz ist der neue Innenminister.
Walter Pöltner wurde zum neuen Sozial-Minister ernannt.
Valerie Hackl ist die neue Verkehrs-Ministerin.
Johann Luif wurde zum Verteidigungs-Minister ernannt.
Diese neuen Minister gehören zu keiner Partei.
Die Familien-Ministerin Juliane Bogner-Strauß von der ÖVP
ist jetzt auch die neue Beamten- und Sportministerin.
Der Finanzminister Hartwig Löger von der ÖVP
ist jetzt der neue Vize-Kanzler.