© KURIER/Gerhard Krause

WERBUNG
06/23/2016

Mehr Kontrollen bei ausländischen Firmen

Ausländische Firmen bekommen mehr Aufträge im Bau und Transportbereich, weil sie billiger arbeiten.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Viele Arbeiter von ausländische Firmen arbeiten in Österreich.
Sie bekommen wenig Geld für ihre Arbeit.
Auch die Arbeitsbedingungen für diese ausländischen Arbeiter sind sehr schlecht.

Ausländische Firmen bekommen mehr Aufträge, als österreichische Firmen,
weil sie weniger Geld verlangen.
Vor allem im Bau und Transportbereich.

Deshalb kontrolliert die Finanzpolizei die
ausländischen Firmen genauer.
Die Kontrollen von ausländischen Firmen sind aber schwierig.
Es gibt zu wenig Mitarbeiter und der Aufwand ist sehr groß.

Die Kontrollen waren bis jetzt wenig erfolgreich.
Österreich hat von 1,1 Millionen Euro nur 2000 Euro an Geldstrafen
von ausländischen Firmen bekommen.
Außerdem wurden nur 5 von 160 Strafverfahren erledigt.

Ab dem Jahr 2017 soll es strengere Gesetze geben, damit man
die Firmen leichter bestrafen kann.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.