Der erste In-vitro-Burger sorgte vor einigen Jahren für große Aufmerksamkeit. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Start-ups, die sich mit kultiviertem Fleisch beschäftigen 

© Mosa Meat

Einfache Sprache
06/17/2019

Labor-Fleisch kann in Zukunft echtes Fleisch ersetzen

Labor-Fleisch ist wie echtes Fleisch von Tieren, aber beim Labor-Fleisch sterben keine Tiere.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Das Unternehmen „Mosa Meat“
aus den Niederlanden hat es geschafft,
künstliches Fleisch für Fleisch-Laibchen herzustellen.
Dieses künstliche Fleisch wird
auch Labor-Fleisch genannt.
Labor-Fleisch besteht aus echtem Fleisch,
aber dafür werden keine Tiere getötet.
Die Fleisch-Laibchen können zum Beispiel
in Hamburgern verwendet werden.

Das Labor-Fleisch wird durch
Stammzellen von Tieren hergestellt.
Stammzellen befinden sich
in Menschen und Tieren.
Die Zellen bewirken,
dass sich der Körper weiterentwickelt.
Wenn man künstliches Fleisch züchten will,
nimmt man eine Stammzelle von einer Kuh
und lässt eine Stammzelle wachsen.
Die Stammzelle muss ab und zu gefüttert werden,
damit sich die Stammzelle weiterbilden kann.
Nach ungefähr 8 Wochen ist aus der Stammzelle
ein ganzes Fleisch-Laibchen geworden.

Das Labor-Fleisch sieht wie echtes Fleisch aus
und schmeckt auch wie echtes Fleisch.
Im Jahr 2021 oder 2022 soll man
das Labor-Fleisch dann auch kaufen können.