Karl Lagerfeld ging nicht den klassischen Weg eines Designers

© APA/AFP/FRANCOIS GUILLOT

Einfache Sprache
02/20/2019

Karl Lagerfeld ist am 19. Februar gestorben

Karl Lagerfeld ist mit 85 Jahren gestorben. Er war der Chefdesigner von der Modefirma Chanel.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Der Chefdesigner von Chanel, Karl Lagerfeld, ist
am 19. Februar mit 85 Jahren gestorben.
Ein Mode-Designer macht Entwürfe für neue Kleidung.
Am 18. Februar wurde Karl Lagerfeld wegen einem
medizinischen Notfall ins Spital gebracht.
Am Tag darauf ist er gestorben.
Es ging ihm schon länger schlecht.
Im Jänner 2019 fehlte er das erste Mal bei seiner
eigenen Modeschau, weil er zu erschöpft war.
Seine Nachfolgerin wird seine langjährige enge
Mitarbeiterin Virginie Viard.

Karl Lagerfeld wurde in Hamburg geboren.
Er war der Sohn von einem reichen Milchhersteller.
Er übersiedelte als Jugendlicher nach Paris.
Dort machte er mit 18 Jahren
bei einem Mode-Wettbewerb mit.
Später arbeitete er beim Modehersteller Pierre Balmain
und bei der Modefirma Chloé.
Seit 1965 arbeitete er für die Damenmode-Firma Fendi.
Im Jahr 1983 verhalf er der Modefirma Chanel zum
Erfolg, als er zum Chefdesigner von Chanel ernannt wurde.
Er war vom Jahr 1980 bis 1984 in Wien Gastprofessor
an der Universität für angewandte Kunst.

Karl Lagerfeld brachte pro Jahr 14 Modekollektionen heraus.
Eine Modekollektion nennt man mehrere neu entworfene
Kleidungsstücke, die zum Verkauf angeboten werden

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.