Einfache Sprache
02.05.2018

Jedes Jahr sterben 7 Millionen Menschen weltweit an Luft-Verschmutzung

Ein Bericht der Weltgesundheits-Organisation sagt, dass sehr viele Menschen weltweit schlechte Luft einatmen müssen.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Die Weltgesundheits-Organisation berichtet, dass weltweit
jedes Jahr 7 Millionen Menschen durch schlechte Luft sterben.
Die Weltgesundheits-Organisation vermutet, dass giftige Partikel in
der Luft für jeden 4. Todesfall durch Herz-Krankheiten verantwortlich sind.
Partikel sind winzige Teilchen in der Luft.
Die giftigen Partikel führen auch zu Lungen-Krebs und anderen
Lungenerkrankungen.

Die Weltgesundheits-Organisation stellt auch fest, dass schlechte
Luft im Haus zum Beispiel durch offenes Feuer oder durch Öfen,
wo Menschen mit Holz kochen, entsteht.
3 Milliarden Menschen weltweit kochen immer noch mit Holz oder Öl.
Unter freiem Himmel entsteht schlechte Luft zum Beispiel durch
Fabriken, Autos und Müllverbrennung.


Die Weltgesundheits-Organisation stellt auch fest, dass vor allem
Menschen aus ärmeren Ländern an schlechter Luft sterben.
Am meisten in Afrika und in Asien.

In reicheren Ländern, wie zum Beispiel Europa oder in den USA
ist die Luft am besten.


Die Direktorin der Weltgesundheits-Organisation sagt,
dass in vielen Groß-Städten die Luft-Verschmutzung viel höher ist
als es die Weltgesundheits-Organisation empfiehlt.

Mittlerweile gibt es mehr Daten aus Städten, als im Jahr 2016.
Die Städte scheinen das Problem zu erkennen und
arbeiten an einer Verbesserung.