Einfache Sprache
12.10.2018

Jede dritte Frau erlebt Gewalt im Internet

Viele trauen sich, übers Internet andere zu beleidigen. Grund dafür ist, dass die Menschen im Internet nicht erkannt werden.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Es gibt viele Möglichkeiten, wie man Opfer
von Gewalt im Internet werden kann.
Gewalt im Internet ist zum Beispiel,
wenn man auf sozialen Netzwerken,
wie Facebook oder Twitter, beschimpft wird.

Eine Untersuchung hat ergeben, dass eine
von 3 Frauen in Österreich schon mal von
Gewalt im Internet betroffen war.
Vor allem Frauen im Alter zwischen 15 und 34 Jahren,
werden oft Opfer von dieser Gewalt.

Viele Frauen haben angegeben, dass sie
im Internet schon mal beschimpft worden sind.
Darunter waren auch einige, die unerwünschte
sexuelle Nachrichten bekommen haben.
Viele Opfer leiden nach dieser Gewalt
an psychischen Problemen.
Dazu gehören: Depressionen, Ängste und Panik.

Es werden aber nicht nur Frauen Opfer
von Gewalt im Internet.
Der Austria-Tormann, Patrick Pentz wurde bereits
Opfer von Mord-Drohungen gegen ihn und seine Familie.
Eine Mord-Drohung ist, wenn jemand droht,
jemand anderen oder seine Familie zu töten.
Er hatte diese Drohungen auf seine
Facebook-Seite bekommen.
Er hat deswegen bereits eine Anzeige
bei der Polizei gemacht.

Eine andere Untersuchung ergab,
dass viele Jugendliche über Gewalt im Internet
nicht viel wissen.
Einige der Teilnehmer wünschten sich aber,
zum Beispiel in der Schule, mehr darüber zu lernen.