© APA/AFP/MAHMUD HAMS

Einfache Sprache
05/07/2019

Israel und Palästina einigen sich auf Waffen-Stillstand

Israel und Palästina vereinbarten am 6. Mai einen Waffen-Stillstand, damit es vorerst keine Kämpfe und Angriffe mehr gibt.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Schon lange streiten sich die Regierung in Israel
und die Regierung in Palästina um den Gaza-Streifen.
Der Gaza-Streifen ist ein Gebiet,
das am Mittelmeer liegt.
Eigentlich gehört das Gebiet zu Palästina,
befindet sich aber in Israel.

Das arabische Volk der Palästinenser will unter anderem
im Gaza-Streifen sein eigenes Land Palästina gründen.
Dies will die Regierung in Israel aber nicht.
Deswegen gibt es immer wieder schwere Kämpfe
zwischen Palästina und Israel,
bei denen viele Menschen starben
und verletzt wurden.

Am 6. Mai wurde mit der Hilfe von Ägypten
ein Waffen-Stillstand vereinbart.

Ein Waffen-Stillstand ist eine Vereinbarung von 2 Ländern,
die sich gegenseitig bekämpfen.
Nach einem Waffen-Stillstand darf es
keine Angriffe und Kämpfe mehr geben.
Die Vereinbarung wurde auch deswegen beschlossen,
weil am 6. Mai der muslimische Fasten-Monat
Ramadan begonnen hat.
Vom 14. Mai bis 18. Mai findet außerdem
der 64. „Eurovision Song Contest
in der Stadt Tel Aviv in Israel statt.

Der Eurovision Song Contest ist der größte
Musikwettbewerb in Europa.