© EPA/DAI KUROKAWA

Einfache Sprache
02/05/2020

In Ost-Afrika verursachen Heuschrecken große Not bei der Bevölkerung

In Ost-Afrika fressen riesige Schwärme von Heuschrecken die Felder der Menschen leer.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Im Osten von Afrika gibt es eine
schlimme Heuschrecken-Plage.

Riesengroße Schwärme von Heuschrecken
fressen die Felder leer.

Die Länder Eritrea, Kenia und Äthiopien
sind am meisten von der Plage betroffen.
Viele Menschen im Osten von Afrika sind Bauern.
Diese Bauern leiden besonders unter
den vielen Heuschrecken.
Sie ernähren sich selbst von dem,
was auf ihren Feldern wächst und
verkaufen das was ihnen übrig bleibt.
Ohne die Ernte von den Feldern
haben sie gar nichts.

Im Moment haben laut Schätzungen in Ost-Afrika
25,5 Millionen Menschen nicht genug zu essen.
Zum Vergleich: Österreich hat 8 Millionen Einwohner.

Durch die leergefressenen Felder könnten bald
noch mehr Menschen in Ost-Afrika hungern.

Die betroffenen Länder im Osten von Afrika
haben zu wenig Insekten-Gift,
um die Heuschrecken alle zu töten.
Es werden 63 Millionen Euro Hilfs-Gelder benötigt,
um die Heuschrecken-Plage
unter Kontrolle zu bekommen.

Geld spenden kann man
bei der „Caritas“ unter:

Caritas: „Spenden für Ostafrika
Kennwort „Klimawandel Ostafrika
BAWAG P. S. K.
IBAN: AT92 6000 0000 0770 0004

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.