© APA/HELMUT FOHRINGER

Einfache Sprache
06/04/2019

In Österreich gibt es eine neue Regierung und die erste Bundeskanzlerin

Brigitte Bierlein ist die neue Bundeskanzlerin von Österreich. Die Übergangs-Regierung ist jetzt komplett.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Am 3. Juni 2019 wurde in Österreich
eine neue Bundeskanzlerin
und eine neue Regierung ernannt.
Brigitte Bierlein wurde vom
österreichischen Bundespräsidenten
Alexander Van der Bellen als
neue Bundeskanzlerin angelobt.
Angelobt werden bedeutet,
dass jemand sich verpflichtet,
eine bestimmte Aufgabe zu übernehmen
und sie nach den Gesetzen zu erfüllen.
Brigitte Bierlein ist die erste
Bundeskanzlerin von Österreich.
Davor war sie Vizepräsidentin vom Verfassungs-Gerichtshof.
Der Verfassungs-Gerichtshof hat viele Aufgaben.
Diese stehen im Bundesverfassungs-Gesetz.
Eine Aufgabe ist der Schutz
von den Rechten der Menschen in Österreich.

Die neuen Minister wurden von der Bundeskanzlerin
und vom Bundespräsidenten ausgesucht.
Sie wurden auch am 3. Juni angelobt.
Minister sind Mitglieder von der Regierung.
Sie kümmern sich um bestimmte Bereiche.

Sozialministerin wird Brigitte Zarfl,
Finanzminister wird Eduard Müller,
Verkehrsminister wird Thomas Starlinger,
Landwirtschafts-Ministerin wird Maria Patek.
Elisabeth Udolf-Strobl wird Wirtschafts-Ministerin,
Iris Eliisa Rauskala wird Bildungs-Ministerin,
Ines Stilling wird Frauen-Ministerin.
Vizekanzler wird Clemens Jabloner,
Außenminister wird Alexander Schallenberg,
Innenminister wird Wolfgang Peschorn.

Diese Regierung ist eine Übergangs-Regierung.
Sie wird so lange bestehen, bis es Neuwahlen gibt.
Neuwahlen wird es wahrscheinlich im Herbst 2019 geben.