Symbolbild

© Getty Images/iStockphoto/barneybonner/iStockphoto

Einfache Sprache
09/13/2018

Hund hatte über 200 Steine im Bauch

Am Strand von Wales fing ein Hund an, Steine zu erbrechen. Was die Tierärztin auf dem Röntgenbild sah, war unglaublich.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original -KURIER-Artikel

Der Hund Dilyn hat bei einem Spaziergang
am Strand in Wales plötzlich Steine erbrochen.
Der Besitzer von dem Hund war schockiert.
Er ging mit dem Hund zu einer Tierärztin.
Das Haustier hat über 200 Steine im Magen,
stellte die Tierärztin fest.
Am Strand in Wales hat der Hund
anscheinend die Steine gefressen.

Nicht nur Dilyns Magen war voll mit Steinen,
sondern sie waren schon in seinem Darm.
Der Hund konnte aber glückerweise gerettet werden.
Bei einer Not-Operation konnten alle 206 Steine
aus dem Körper von dem Hund entfernen.
2,7 Kilogramm wogen die kleinen Steine insgesamt.

Die Tierärztin meinte, so einen tragischen Fall
hätte sie zuvor noch nie erlebt.
Der Hund wurde nach einigen Tagen wieder entlassen.
Dem Tier geht es jetzt wieder gut.


eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.