Leben
07.09.2018

Am Strand: Hund frisst über 200 Steine

Ein hungriger Springer Spaniel hat in Wales hunderte kleine Steine bei einem Strandspaziergang verschlungen.

Als Dilyn plötzlich begann Steine zu erbrechen, waren seine Besitzer schockiert. Nachdem sie es mit ihrem Haustier zur Tierärztin geschafft hatten, stellte diese fest, dass der Hund über 200 Steine im Magen hatte, berichtet die BBC. Gefressen hatte der Springer Spaniel diese wohl an einem Strand nahe der Ortschaft Barmouth in Wales. Die Besitzer des Tieres hatten dort ihre Flitterwochen verbracht.

Ein Röntgenbild zeigte schließlich das Ausmaß des Dramas: Dilyns Magen war nicht nur randvoll mit Steinen, einige waren sogar schon in seinen Darmtrakt gewandert. In einer Not-OP konnten alle 206 Steine entfernt und der Hund gerettet werden. Die Steine wogen insgesamt 2,7 Kilogramm.

"Man konnte die Umrisse der Steine sogar von außen erkennen", erinnert sich Tierärztin Amy O'Regan im Interview mit der BBC. Es sei zwar nicht unüblich, dass Hunde Steine fressen oder auf ihnen herumkauen, einen derart dramatischen Fall habe sie bisher aber noch nicht erlebt, so O'Regan weiter.

Dilyn wurde nach einigen Tagen Beobachtung wohlauf entlassen.