Einfache Sprache
12.11.2018

Horst Seehofer tritt als CSU-Chef zurück

Als Innenminister bleibt er jedoch weiterhin im Amt.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Horst Seehofer möchte weiterhin
deutscher Innenminister bleiben.
Als Partei-Chef der CSU tritt er aber zurück.

In seiner Partei wird Horst Seehofer als
Haupt-Schuldiger für die starken Stimmenverluste
bei der Landestagswahl in Bayern genannt.
Den Hauptgrund für seinen Rücktritt
sieht Seehofer selbst
aber nicht im Ergebnis der Landtagswahl.
Wann genau er zurücktritt,
gibt er in der folgenden Woche bekannt.

Kritik aus anderen Parteien

Die SPD fordert Seehofer auf,
auch als Innenminister zurückzutreten.
Wenn Seehofer im Amt bleibt,
kann ein Neustart der Koalition nicht gelingen,
meint die SPD.
Eine Koalition ist ein Bündnis
von 2 politischen Parteien.
Horst Seehofer soll Verantwortung für seine
schweren politischen Fehler zeigen,
sagte Thomas Oppermann von der SPD.
Auch die Grünen fordern einen kompletten
Rücktritt von Horst Seehofer.