Ab Temperaturen von mindestens 35 Grad dürfen Fiakerpferde im Stall bleiben.

© APA/EXPA/MICHAEL GRUBER

Einfache Sprache
07/01/2019

Hitzefrei in Österreich: Wer bei Hitze nicht arbeiten muss

Eine allgemeine Hitze-Frei-Regelung gibt es in Österreich nicht. Arbeitgeber müssen sich trotzdem an Vorgaben halten.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Der Wetter-Bericht sagt, dass der Sommer 2019
einer der heißesten wird,

seit es Wetter-Aufzeichnungen gibt.
Das ist besonders schlimm für Menschen,
die draußen in der Sonne arbeiten müssen.
In Österreich gibt es keine allgemeine Regelung
fürs Arbeiten bei hohen Temperaturen.


Für Bauarbeiter ist es aber möglich,
hitzefrei zu bekommen.
Dafür muss es mindestens
32,5 Grad haben.

In Büros gibt es auch Vorgaben,
an die sich der Chef halten muss:

Wenn man hauptsächlich im Sitzen arbeitet,
muss die Raum-Temperatur zwischen 19 und 25 Grad sein.
Wenn man hauptsächlich im Stehen arbeitet,
muss die Raum-Temperatur zwischen 18 und 24 Grad sein.
Gibt es keine Klima-Anlage, dann muss
der
Arbeitgeber alles tun,
um die heißen Temperaturen 
zu senken.
Zum Beispiel muss er in der Nacht
die Fenster aufmachen,
oder Ventilatoren aufstellen.
Im Gesetz steht aber nicht,
dass es am Arbeitsplatz eine
Klima-Anlage geben muss.

Auf jeden Fall bekommen Fiaker-Pferde hitzefrei 
Die einzigen, denen es sogar
verboten ist ab 35 Grad zu arbeiten,
sind die Fiaker-Pferde.
Das steht so im Gesetz.

Viele Leute wollen, dass die Fiaker-Pferde
schon früher hitzefrei bekommen.