100 Quadratmeter in zwei Minuten und 13 Sekunden: Bernhard Selinger beim Sensenmähen

© Landjugend OÖ

Einfache Sprache
08/13/2019

Europameisterschaft im Hand-Mähen in Oberösterreich

Bei der Europameisterschaft im Hand-Mähen gibt es über 100 Teilnehmer aus 9 Ländern.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Die Europameisterschaft im Hand-Mähen
findet alle 2 Jahre statt.
Beim Hand-Mähen mäht man
mit einer Sense das Gras.
Die Sense ist ein Schneide-Werkzeug,
das mit den Händen benutzt wird.
Sensen wurden früher benutzt, um Gras zu mähen.
Heute werden Sensen seltener benutzt,
weil viele Menschen stattdessen
mit dem Rasenmäher das Gras mähen.

Bei der Europameisterschaft im Hand-Mähen muss
man eine bestimmte Fläche mit einer Sense mähen.
Männer müssen eine Fläche mähen,
die ungefähr so groß wie das Grundstück
von einem Einfamilien-Haus ist.
Bei der letzten Europameisterschaft hat der Sieger
etwas mehr als 2 Minuten gebraucht.
Frauen müssen eine Fläche mähen,
die ungefähr so groß wie eine kleine Wohnung ist.

Dieses Jahr findet die Europameisterschaft
am 14. und 15. August in St. Florian
am Inn im Bezirk Schärding statt.
Zum ersten Mal können auch Kinder teilnehmen.
Es nehmen insgesamt 34 Frauen, 67 Männer und
22 Kinder aus 9 Ländern teil.
An der Europameisterschaft nehmen Menschen
aus Deutschland, dem Baskenland, der Slowakei,
der Schweiz, Slowenien, Tschechien, Südtriol,
Österreich und Großbritannien teil.