Einfache Sprache
15.11.2017

EU fordert freie Wahlen in Venezuela

Die EU setzt den Staatschef von Venezuela unter Druck, weil er bei den Wahlen im Oktober 2017 betrogen hat. Es werden freie Wahlen in Venezuela gefordert.

Link zum Original-KURIER-Artikel

In Venezuela gibt es seit Jahren große Probleme.
Das Land hat fast kein Geld mehr
und die Lage der Bevölkerung
verschlechtert sich immer mehr.
Der Staatschef Nicolas Maduro glaubt,
dass er trotz allem auf der Siegerseite ist.

Der Staats-Chef von Venezuela Nicolas Maduro,
soll bei den Wahlen im Oktober 2017
betrogen haben, um zu gewinnen.
Deswegen und um die schlechte Lage
der Bevölkerung in Venezuela zu verbessern,
werden von der EU demokratische Wahlen gefordert.
Demokratisch bedeutet, dass das Volk mitbestimmen kann.
Die Europäische Union ist eine Gruppe von 28 Mitglieds-Ländern
und wird auch EU genannt.
Von den Außenministern der 28 EU-Mitglieds-Länder
wurden Strafmaßnahmen gegen Venezuela beschlossen.
Damit wollen sie erreichen, dass es gerechte und
demokratische Wahlen in Venezuela gibt.
Die von der EU beschlossenen Strafmaßnahmen für Venezuela
bezeichnete Maduro als „dumm“.