Gut verheilte und lange überlebte Trepanation (operatives Verfahren).

© /Julia Gresky / Deutsches Archäologisches Institut

WERBUNG
06/22/2016

Es wurden 6000 Jahre alte Toten-Köpfe gefunden

Deutsche und russische Forscher haben Toten-Köpfe gefunden, die 6000 Jahre alt sind. An diesen Toten-Köpfen kann man Operationsarten von vor mehreren 1000 Jahren erkennen.

Link zum Original-KURIER-Artikel

In Südrussland wurden 13 Toten-Köpfe gefunden,
die alle 6000 Jahre alt sind.
Die Toten-Köpfe wurden von deutschen und russischen
Forschern gefunden.
Alle 13 Toten-Köpfe haben an der selben Stelle ein Loch im Kopf.
Dabei handelt es sich um Verletzungen
von medizinischen Operationen.

Die Toten-Köpfe sind für die Medizin
und Forscher sehr interessant.
Durch solche Funde weiß man, dass die Menschen
schon seit über 10 000 Jahren Wissen in der Medizin haben.
Warum man damals Kopf-Operationen gemacht hat, lässt sich
nur sehr schwer herausfinden, wenn die Köpfe so alt sind.

Die 13 Toten-Köpfe, die in Russland gefunden wurden,
hat man untersucht.
Dabei fand man heraus, dass die Toten- Köpfe
auf 2 verschiedene Arten operiert wurden.
Die Patienten waren Männer und Frauen
zwischen 10 und 60 Jahren.
Die Forscher denken, dass die meisten Patienten
die Operationen für einen langen Zeitraum überlebt haben.
Das zeigt, dass die Menschen, die damals operiert haben,
schon sehr gut waren.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.