Einfache Sprache
12.06.2018

Erste Reha-Station für kranke Kinder und ihre Eltern in Österreich

In der Ortschaft Pongau, in Salzburg, wurde die erste Reha-Station für kranke Kinder und ihre Eltern in Österreich eröffnet.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Vor Kurzem wurde in Salzburg die erste Reha-Station
für krebskranke und chronisch kranke Kinder eröffnet.
Chronische Krankheiten entwickeln sich langsam und dauern lange an.
Teilweise kann die Krankheit selbst nicht geheilt werden,
sondern es werden nur die Beschwerden behandelt.
Die Reha-Station für krebskranke
oder chronisch kranke Kinder und ihre Eltern,
wurde in der Ortschaft Pongau im Salzburg eröffnet.
Markus Wieser hat sich seit vielen Jahren
für die Eröffnung der Reha-Station eingesetzt.
Ihm wurde im Jahr 2008 zum ersten Mal klar,
dass es so etwas in Österreich gar nicht gibt.
Damals wurde bei seiner Tochter Raphaela Leukämie entdeckt.
Leukämie wird auch Blutkrebs genannt.
In den Jahren danach besserte sich der Zustand
der jetzt 22-jährigen Raphaela.

Markus Wieser setzte sich seitdem
für die Eröffnung der Reha-Station ein.
Damit will er dem „Sankt Anna“ Kinderspital,
in dem seine Tochter behandelt wurde,
seine Dankbarkeit zeigen.
Markus Wieser freut sich:
Die Ärzte vom Sankt Anna Kinderspital
haben die Idee von Anfang an unterstützt.

Vor der Eröffnung dieser Reha-Station mussten die Menschen
im Ausland nach solchen Reha-Angeboten suchen.
Die Reha-Station wird im Leuwaldhof eröffnet.
Die 22-jährige Raphaela Wieser,
darf als erste in der neuen Reha-Station Probe-Arbeiten.
In der Reha-Station vom Gesundheits-Unternehmen VAMED,
in Sankt Veit im Pongau, gibt es 82 Betten für Patienten.
50 weitere Betten gibt es für Familien-Mitglieder von Patienten.
Es gibt auf der Reha-Station auch Kindergarten-
und Schul-Unterricht, und auch Spielbereiche für Kinder.

Das Angebot können Österreicher
aus allen Bundesländern in Anspruch nehmen,
egal bei welcher Kranken-Kasse sie versichert sind.

Informationen und Anmeldung unter: www.leuwaldhof.at