S-Bahn in Berlin

© REUTERS/FABRIZIO BENSCH

Einfache Sprache
03/18/2019

Am 18. März ist „Equal Pay Day“

Am 18. März ist wieder der „Equal Pay Day“. Deshalb gibt es in der Stadt Berlin an diesem Tag einen billigeren Fahrschein für Frauen.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Am 18. März ist wieder der „Equal Pay Day.“
Der Equal Pay Day ist ein Aktionstag.
Auf Deutsch bedeutet das übersetzt:
„Tag der gleichen Bezahlung.“
Dieser Tag soll daran erinnern,
dass Männer und Frauen für die gleiche Arbeit,
noch immer nicht gleich bezahlt werden.

Deswegen haben die „Berliner Verkehrs-Betriebe“ beschlossen,
dass Frauen an diesem Tag günstiger mit den
Öffentlichen Verkehrsmitteln fahren dürfen.

Berlin ist die Hauptstadt von Deutschland.
Der günstigere Fahrschein gilt nur für diesen einen Tag.
Der Fahrschein kostet 5,50 Euro.
Er ist um 21 Prozent günstiger
als der normale Tages-Fahrschein.
Der normale Tages-Fahrschein kostet 7,00 Euro.
Vertreter der Berliner Verkehrs-Betriebe begründen
die Aktion damit, dass Frauen in Deutschland
durchschnittlich 21 Prozent weniger Geld verdienen, als Männer.

Frauen arbeiten oft in schlechter bezahlten Berufen,
wie zum Beispiel im Sozial-Bereich.
Außerdem können viele Frauen nur Teilzeit arbeiten,
weil sie sich auch um ihre Kinder kümmern müssen.

Teilzeit-Arbeit ist, wenn Angestellte weniger
als 40 Stunden in der Woche arbeiten.

Den Equal Pay Day gibt es in verschiedenen Ländern.
Der Aktionstag ist nicht überall am selben Tag.
Der Equal Pay Day soll auf die Unterschiede
beim Einkommen von Männern und Frauen hinweisen.
Ziel der Aktion ist es, die Ursachen
von der ungleichen Bezahlung zu klären und zu beseitigen.