Florian David Fitz als Angeklagter in "Terror - Ihr Urteil"

© ORF/Julia Terjung

WERBUNG
10/18/2016

Ein Film, bei dem der Zuschauer das Ende bestimmt

Bei dem Film "Terror- Ihr Urteil" konnten am 17.Okober die Zuschauer über das Filmende abstimmen.

Link zum Original-Kurier-Artikel

Am 17. Oktober wurde im Fernsehen ein Film gezeigt,
der die Leute zum Nachdenken gebracht hat.
Dieser Film heißt „ Terror - Ihr Urteil“ und wurde in Österreich
auf dem Fernseh-Sender ORF 2 gezeigt.
Terror bedeutet, wenn Menschen versuchen,
mit Gewalt ihre Ziele zu erreichen.

In dem Film geht es darum, dass Terroristen ein Flugzeug entführen
und damit in ein volles Fußball-Stadion fliegen wollen.
In dem vollen Stadion sind über 70 000 Menschen.
Das Militär hat die Möglichkeit, das Flugzeug zu stoppen,
in dem es darauf schießt.
Das Militär will aber die Menschen im Flugzeug nicht verletzen.
Der Militär-Pilot Lars Koch fliegt mit seinem Kampf-Flugzeug
in der Nähe vom entführtem Flugzeug.
Er bekommt keine neuen Befehle und weiß nicht,
was er tun soll.
Deswegen entscheidet er selbst, das Flugzeug abzuschießen.
Die 164 Fluggäste und die Terroristen sterben dadurch.
Die 70 000 Menschen im Stadion werden dadurch gerettet.

Weil unschuldige Menschen dabei gestorben sind,
wird der Soldat Lars Koch angeklagt.
Ab da läuft der Film vollkommen anders, als man erwartet.
Von da an mussten die Zuschauer gut aufpassen,
denn sie konnten am Ende abstimmen,
ob Koch schuldig ist oder nicht.
Der Zuschauer wurde damit zum Geschworenen.
Zum Geschworenen wird man vom Staat ausgesucht.
Man muss bei Gerichts-Fällen alle Beweise ansehen
und mitbestimmen, ob jemand schuldig ist.
In diesem speziellen Fall gab es sehr viele Geschworene.
In Österreich haben 849 000 Menschen den Film gesehen,
in Deutschland fast 7 Millionen.

Im Gericht war es dann so, wie in einem echten Gericht.
Vom Staatsanwalt wurde das Verbrechen erklärt.
Der Staatsanwalt hat darauf bestanden, dass Koch ins Gefängnis kommt.
Auf der anderen Seite war die Verteidigung, Kochs Anwalt.
Er versuchte zu erklären, dass Koch so handeln musste,
um sehr viele Leben zu retten.
Die Zuschauer haben sich das alles angehört
und am Ende entschieden.
In Österreich und in Deutschland, haben die meisten Zuschauer
für „nicht schuldig“ gestimmt.

Dieser Film soll Menschen zum Nachdenken bringen.
Man soll sich fragen, ob es in Ordnung ist,
wenige Menschen zu töten, wenn man dafür
viele Menschen retten kann.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.